Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Seaborgium
[266] u
106Sg
Nebengruppe VI b
(Chromgruppe)
7. Periode
_______________
6. Gruppe (IUPAC 89)
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): –
Schmelztemperatur: – Elektronegativität:
Siedetemperatur: – Atomradius:
Dichte: – Erdkrustenhäufigkeit: künstlich
Anordnung der Elektronen  (Siehe auch: Relativistische Effekte und Energieniveauschema)
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10 14 2 6 10 14   2 6 4   2
Name Nach dem amerikanischen Chemiker und Nobelpreisträger Glenn T. Seaborg benannt.
 
Glenn T. Seaborg
Glenn T. Seaborg (1912-1999, Mitentdecker von Plutonium, Americium, Curium, Berkelium, Californium, Einsteinium, Fermium, Mendelevium und Nobelium) zeigt auf das Element Seaborgium im Periodensystem. Er ist der einzige Wissenschaftler, nach dem zu seinen Lebzeiten ein chemisches Element benannt wurde.
Entdeckung Erstmals 1974 künstlich erzeugt von einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Ghiorso im Lawrence Berkeley Laboratorium in Berkeley (Kalifornien):
     249Cf + 18O ergibt 263Sg + 4 n
Die winzige Menge Seaborgium, die dabei entstand, zerfiel in weniger als einer Sekunde. Aus seinen Rückständen konnte das Isotop mit 157 Neutronen identifiziert werden.
 
Quelle: Dr. Kronenberg, Los Alamos National Laboratory, USA  
Zerfallskette
Zerfallskette von 265Sg.
Die Identifizierung neu gebildeter Atomkerne geschieht in der Weise, dass beim Auftreffen von Kernen auf einem Detektor, deren Energie und die von ihnen ausgehende a-Strahlung (Heliumkerne) registriert werden. Entsprechend werden die Daten für die weiteren Zerfälle ("Tochterzerfälle") aufgezeichnet. Massenzahl und Kernladungszahl des ursprünglich gebildeten Kerns können bestimmt werden, indem man die jeweils ausgesandten Heliumkerne (a-Strahlung) zu den identifizierten Zerfallsprodukten hinzuaddiert.
Eigenschaften Transactinoid.
Die erste Untersuchung zur wässrigen Chemie von Seaborgium wurde mit ARCA als einstufige Elution von einer Kationenaustauschersäule in einem stark verdünnten Flusssäure/Salpetersäure-Gemisch durchgeführt. Dieses Experiment demonstrierte, dass sich Seaborgium wie Wolfram und Molybdän als neutraler oder anionischer Oxofluoro-Komplex eluieren lässt und damit nicht dem Uran ähnelt. Es waren knapp 4000 Einzelexperimente notwendig, um drei korrelierte Ereignisse der 265Sg-Tochter 261Rf zu detektieren. Vermutlich sind neutrale SgO2F2-Moleküle oder SgO2F3--Ionen entstanden.
Information: Dr. A. Kronenberg
Isotope Radioaktivität Nur Radionuklide, keine stabilen Isotope.
Die beiden wichtige Seaborgium-Isotope 266Sg (160 Neutronen) mit einer Halbwertszeit von 21 sec und 265Sg (159 Neutronen) mit einer Halbwertszeit 7,4 sec wurden 1993 erstmals am JINR in Dubna bei Moskau erzeugt. 265Sg hat zwar eine kürzere Lebensdauer, ist aber mit höheren Produktionsraten herstellbar.
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Sg [Stand 31.07.2016] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang
Rutherfordium Nobelium Fermium Einsteinium