Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Osmium
190,23 u
76Os
Nebengruppe VIII b
(Platinmetalle)
6. Periode
_______________
8. Gruppe (IUPAC 89)
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): +4 (+2, +3, +6, +8)
Schmelztemperatur: 3033 °C (3306 K) Elektronegativität: 2,2
Siedetemperatur: 5012 °C (5285 K) Atomradius: 134 pm
Dichte: 22,61 g/cm3 Erdkrustenhäufigkeit: 10–6 %
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10 14 2 6 6     2        
Name Von »osmeo«, griech. "ich rieche" (Das Metall riecht schwach nach dem Oxid).
Entdeckung 1804 von Tennant im Rohplatin entdeckt.
Eigenschaften
Osmiumpulver Blaugraues, sehr hartes und sprödes, pulverisierbares Schwermetall. Kompaktes Osmium ist bei Zimmertemperatur unverändert haltbar, pulverförmiges Osmium oxidiert schon beim Liegen an der Luft zu OsO4. Osmium ist unlöslich in sauerstofffreien Säuren. Es legiert sich leicht mit den anderen Platinmetallen. Neben Ruthenium ist Osmium das einzige in der Oxidationsstufe +8 auftretende Metall (z.B. im Osmiumtetroxid OsO4).






Osmium-Pulver. Das pulverisierte Metall riecht ganz typisch nach dem sich bildenden Osmiumtetroxid.
Vorkommen In allen Platinerzen.
Verbindungen Das sehr giftige Osmiumtetroxid OsO4 bildet blassgelbliche, fast farblose Kristalle. Die Schmelztemperatur liegt bei ca. 40 °C. Es ist schon bei gewöhnlicher Temperatur flüchtig. Die Dämpfe riechen charakteristisch nach Chlordioxid. Sie verursachen gefährliche Bindehautentzündungen. Osmiumtetroxid bildet sich in geringen Mengen bereits aus Osmiumpulver an der Luft.
 
(Dank an Prof. B. Müller, Justus-Liebig-Universität Gießen)
Osmiumtetroxid
Osmiumtetroxid, aufbewahrt in einer Ampulle aus Braunglas.
Verwendung
  • In Legierung mit anderen Platinmetallen zur Herstellung sehr harter Gegenstände (z.B. Füllfederhalterspitzen)
  • Früher in Glühdrähten, heute durch Wolfram ersetzt
    (Der Markenname OSRAM ist zusammengesetzt aus OSmium und WolfRAM.)
Isotope 184Os (0,020%), 186Os (1,58%), 187Os (1,6%), 188Os (13,3%), 189Os (16,1%), 190Os (26,4%), 192Os (41,0%)
Radioaktivität 184Os
Halbwertszeit 5,6 × 1013 Jahre
 
Radioaktivität 186Os
Halbwertszeit 2 × 1015 Jahre
alpha-Zerfall zu 182W
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Os [Stand 23.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang