Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Hassium
[277] u
108Hs
Nebengruppe VIII b
7. Periode
 
_______________
8. Gruppe (IUPAC 89)
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): –
Schmelztemperatur: – Elektronegativität:
Siedetemperatur: – Atomradius:
Dichte: – Erdkrustenhäufigkeit: künstlich
Anordnung der Elektronen  (Siehe auch: Relativistische Effekte)
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10 14 2 6 10 14   2 6 6   2
Name
Auf Vorschlag der Gesellschaft für Schwerionenforschung mit Sitz in Darmstadt benannt nach dem deutschen Bundesland Hessen. Deutschland mit Bundesland Hessen
Entdeckung
Foto: GSI
Gelände der GSI in Darmstadt
GSI Darmstadt, Luftaufnahme.
Künstliches Element, erstmals am 14. März 1984 erzeugt bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt durch Beschuss einer Folie aus Blei-208 mit Ionen aus Eisen-58:
58Fe + 208Pb 0 265Hs + n

(Versuchsanordnung hierzu siehe: Meitnerium)

 
Drei Atomkerne konnten seinerzeit zweifelsfrei nachgewiesen werden. Die Kerne zerfallen unter Aussendung von a-Teilchen.
Eigenschaften Transactinoid.
In 2002 von einer internationalen Arbeitsgruppe bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung durchgeführte Experimente zeigen, dass sich Hassium ähnlich wie Osmium wahrscheinlich als Hassiumtetraoxid verflüchtigen und auf wässrigen Natriumhydroxid-Schichten abscheiden lässt. Dies ist als Hinweis zu einer Bestätigung der Zugehörigkeit von Hassium zur 8. Gruppe zu werten.
Isotope Radioaktivität Nur Radionuklide, keine stabilen Isotope.
Ein für weitere Untersuchungen interessantes Isotop ist 269Hs mit einer Halbwertszeit von 9,3 Sekunden.
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Hs [Stand 21.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang