Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Barium
137,327 u
56Ba
 II. Hauptgruppe 
(Erdalkalimetalle)
6. Periode
_______________
2. Gruppe (IUPAC 89)
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): +2
Schmelztemperatur: 725 °C (998 K) Elektronegativität: 0,9
Siedetemperatur: 1640 °C (1913 K) Atomradius: 217 pm
Dichte: 3,51 g/cm3 Erdkrustenhäufigkeit: 0,03 %
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10   2 6       2        
  Lewis-Schreibweise  
  Das Barium-Atom gibt die beiden Außenelektronen ab und bildet ein Ba2+-Ion:
Ba Ba2+ + 2 e
Name Von »barys«, griech. schwer (nach dem Mineral Schwerspat).
Entdeckung Gahn (li.) und Scheele (re.)
Johan Gottlieb Gahn (1745 - 1818, li.) und Carl Wilhelm Scheele (1742 - 1786, re.).
(Haus des Metallkontors in Stockholm)
1774 erkannten die schwedischen Chemiker Johan Gottlieb Gahn und Carl Wilhelm Scheele, dass im Schwerspat eine noch unbekannte »Erde« enthalten sei. 1808 stellte Davy das Metall elektrolytisch dar. Johan Gottlieb Gahn
Johan Gottlieb Gahn (1745-1818), Chemiker, Assessor am Bergskollegium in Stockholm
(Nach einem Gemälde von L. Pasch, Schloss Gripsholm)
Eigenschaften Silberglänzendes Leichtmetall. Aufbewahrung unter Luftabschluss in Paraffinöl.

Barium
Die frische Schnittfläche des Bariums verliert an der Luft durch Oxidation sofort ihren metallischen Glanz.

Barium reagiert mit Wasser unter Bildung von Hydroxid und Wasserstoff:
Ba + 2 H2O 0 Ba(OH)2 + H2
Flammenfärbung: fahlgrün.
Lösliche Bariumsalze sind giftig.
Vorkommen Als Bariumsulfat BaSO4 im Mineral Baryt (Schwerspat). Baryt
Baryt
Herstellung Reduktion von Bariumoxid mit Aluminium oder Silicium im Vakuum.
Verbindungen Bariumsulfat BaSO4 ist sehr schwer löslich, wird als Röntgenkontrastmittel, als weißer Füllstoff für Papier und Gummimischungen sowie in Malerfarben verwendet.
Verwendung Gasfallen in Vakuumbehältern; in der Feuerwerkerei; in Fluoreszenzlampen; Zusatz zur Aktivierung von Elektroden.
Isotope 130Ba (0,106%), 132Ba (0,101%), 134Ba (2,417%), 135Ba (6,592%), 136Ba (7,854%), 137Ba (11,23%), 138Ba (71,70%)
Redox-Potenziale
Ba Ba2+ + 2 e -2,90 Volt
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Ba [Stand 23.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang