Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Tritium
(Überschwerer Wasserstoff)
3,016049268 u
1T
 I. Hauptgruppe 
1. Periode
_______________
1. Gruppe (IUPAC 89)
Þ Vgl. Protium 1H und Deuterium 2H, D (Schwerer Wasserstoff) Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Nichtmetall Oxidationsstufe(n): -1, +1
Schmelztemperatur: -252,5 ºC (20,65 K) Elektronegativität: 2,1
Siedetemperatur: -248,1 ºC (25,1 K) Atomradius: 30 pm
Dichte: 0,000269 g/cm3 Erdkrustenhäufigkeit: 10–13 %
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
1                                      
Schalenmodell Lewis-Schreibweise Energieniveauschema
Schalenmodell
(Atom)
 

(Molekül T2)
Energieniveauschema
Name Von »tritos«, griech. das Dritte.
Entdeckung Im Labor erstmals 1934 von dem australischen Physiker Oliphant hergestellt.
Eigenschaften Isotop des Wasserstoffs (Überschwerer Wasserstoff) mit einem Proton und zwei Neutronen im Kern (Siehe: Wasserstoff, Abschnitt: Isotope).
 
Tritiumoxid (Überschweres Wasser) T2O hat eine Schmelztemperatur von 4,48 °C und eine Siedetemperatur von 101,51 °C.
Vorkommen Auf 1018 normale Wasserstoffatome (Protium) entfällt 1 Tritiumatom. Die Gesamtmenge von Tritium auf der Erde beträgt ca. 1,8 kg. Tritium entsteht in den obersten Schichten der Atmosphäre durch die Höhenstrahlung aus Stickstoffatomen:
14N + n 12C + T
Künstlich durch Neutronenbeschuss von Lithium-6: 6Li + n 0 4He + T.
Seit 1954 wurden durch Kernwaffenversuche größere Mengen Tritium erzeugt, die sich in der Erdatmosphäre verteilt haben. Der Tritiumgehalt von Regen- und Oberflächenwasser ist daher höher als die natürliche Tritiumkonzentration.
Verwendung Tritium dient vor allem zur radioaktiven Markierung organischer Verbindungen.
Tritiumhaltiges Zinksulfid in Leuchtzifferuhrblättern.
 
US-Army-Kompass
Dieser US-Army-Kompass enthält in der Leuchtmasse Tritium mit einer Aktivität von 190 Millicurie.
Isotope Radioaktivität Im Gegensatz zu Deuterium ist Tritium radioaktiv (b-Strahlung
 von relativ geringer Energie, Halbwertszeit 12,33 Jahre).
 T  3He + e
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=T [Stand 27.04.2018] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang