Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Curium
[247] u
96Cm
Actinoide
7. Periode
 
_______________
 
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): +3 (+4, +6)
Schmelztemperatur: 1340 °C (1613 K) Elektronegativität: 1,2
Siedetemperatur: 3110 °C (3383 K) Atomradius: 174 pm
Dichte: 13,51 g/cm3 Erdkrustenhäufigkeit: künstlich
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10 14 2 6 10 7   2 6 1   2
Name Benannt zu Ehren von Marie und Pierre Curie.
Pierre und Marie Curie Pierre und Marie Curie an ihrem Arbeitsplatz in der angemieteten Lagerhalle in Paris, in der sie 1898 das Polonium und das Radium entdeckten.
Pierre und Marie Curie
Marie und Pierre Curie auf einer französischen Banknote von 1998.
Biografie Marie Curie (Deutsches Historisches Museum)
Entdeckung 1944 von Seaborg, James, Morgan und Ghiorso durch Beschuss von Plutonium mit a-Teilchen (= Helium-Kerne):
239Pu + 4He 242Cm + n
Eigenschaften Silberweißes, hartes, sehr stark radioaktives, nur künstlich darstellbares Metall.
Dank an Dr. A. Kronenberg, www.kernchemie.de
Curium und Schwefel
Ein Stück metallisches Curium neben einem Schwefelbrocken (unten) in einem Kapillargefäß aus Quarz.
Verwendung Curium dient als Ausgangsmaterial zur Erzeugung höherer Transurane. Mit Hilfe von 248Cm-Targets werden Atome der Transactinoiden erzeugt, um deren chemische Eigenschaften zu untersuchen.
 
Foto: Yu. Tumanov, JINR, Dubna
Curium-248-Target zur Erzeugung von Element 116 (Ununhexium)
Experiment zur Erzeugung von Element 116 (Uuh): Montage eines Targets aus 248Cm.

242Cm wird als Wärmequelle in thermoelektrischen Batterien verwendet und als Ausgangsmaterial zur Gewinnung von 238Pu für Herzschrittmacher genutzt. Das auf dem Wege über 242Cm gewonnene 238Pu ist frei von störendem 236Pu.
 
Weiterführende Informationen:
Link www.kernenergie-wissen.de: Plutonium-Batterien

 
Foto: NASA 
Juli 1997: Rover »Sojourner« mit APXS-Röntgenspektrometer am Stein »Yogi« auf dem Mars.
244Cm diente als a-Strahlenquelle in dem an der Universität Mainz entwickelten a-Proton-Röntgenspektrometer (APXS), das zur chemischen Analyse der Oberfläche des Planeten Mars eingesetzt wurde. Das Foto vom Juli 1997 zeigt den Rover »Sojourner« mit APXS-Röntgenspektrometer am Stein »Yogi« auf dem Mars.
Isotope Radioaktivität Nur Radionuklide, keine stabilen Isotope.
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Cm [Stand 21.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang