JavaScript sollte aktiviert sein.
Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Actinoide
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Bezeichnung für die 14 auf das Actinium (89) folgenden Elemente:
Thorium (90),
Protactinium (91),
Uran (92),
Neptunium (93),
Plutonium (94),
Americium (95),
Curium (96),
Berkelium (97),
Californium (98),
Einsteinium (99),
Fermium (100),
Mendelevium (101),
Nobelium (102),
Lawrencium (103).
Bis zum Auffinden von Spuren der Elemente Neptunium und Plutonium in Uranerzen bezeichnete man die auf das Uran folgenden Elemente als Transurane und meinte damit die künstlich erzeugten Elemente. Aktuell spricht man in dieser Hinsicht von den  Transplutoniumelementen (TPE) .
Den Actinoiden folgen die Transactinoiden.
Elementart: Metalle Oxidationsstufe(n): **
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 10 14 2 6 10 **   2 6 **   2
Eigenschaften Radioaktive ElementeAlle Actinoide sind Metalle. Sie sind ausnahmslos radioaktiv und giftig. Beim Arbeiten mit diesen Elementen müssen ganz spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Von den Actinoiden bis zur Ordnungszahl 100 sind heute solche Mengen verfügbar, die es ermöglichen ihre chemischen Eigenschaften zu untersuchen.
Der Bau der Elektronenhülle zeigt Parallelen zu den Lanthanoiden: Die Außenschale ist mit jeweils 2 Elektronen besetzt. Der Einbau neu hinzukommender Elektronen erfolgt meist in die drittäußerste Schale (5f-Niveau), bei einigen auch in die zweitäußerste Schale (6d-Niveau). Die leichteren Actinoide (Ac bis Am) sind in ihrem Verhalten weniger mit den entsprechenden Elementen der Lanthanoide verwandt als die schwereren (ab Cm).
Die Untersuchung der chemischen Eigenschaften der Transurane gestaltet sich wegen der starken Strahlungsaktivität sehr schwierig, weil komplizierte Verfahren, geeignete Schutzmaßnahmen und Überwachungsmethoden notwendig werden. Neptunium (237Np) zum Beispiel zeigt im Vergleich zu natürlichem Uran eine zweitausendfach stärkere Aktivität. Daher bleiben diese Untersuchungen nur wenigen Laboratorien auf der Welt vorbehalten.

Siehe auch: Nebengruppen

Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Actinoid [Stand 23.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang