Durch restriktive Handhabung der Sicherheitseinstellungen werden wesentliche Script-Funktionen (z.B. die Elementauswahl und das Markieren des Elements im Periodensystem) nicht ausgeführt. Alle Scripte dieses Periodensystems und der Website "chemie-master.de" sind sicher.
Klicken Sie bei Windows XP auf den Text "Das Anzeigen aktiver Inhalte, die auf den Computer zugreifen können, wurde für diese Datei aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...", dann auf "Geblockte Inhalte zulassen..." und beantworten Sie die Rückfrage mit "Ja". Wenn Sie danach mit dem Mauszeiger über das Periodensystem fahren, werden die Elementnamen und -symbole angezeigt. Durch Anklicken eines Symbols gelangen Sie zur entsprechenden Elementseite.
 chemie-master.de: 
 
CD-ROM-Fassung bestellen
Das Periodensystem der Elemente
für den Schulgebrauch
zurück
zurück

Niob
92,90638 u
41Nb
Nebengruppe V b
(Vanadiumgruppe)
5. Periode
_______________
5. Gruppe (IUPAC 89)
Zum Startpunkt Tabellen Begriffserklärungen Periodensystem in Großformat anzeigen Periodensystem ausdrucken Element suchen Zurück Innerhalb der Gruppe nach unten bewegen Innerhalb der Gruppe nach oben bewegen Nächstes Element anzeigen
Elementart: Metall Oxidationsstufe(n): +5 (+3)
Schmelztemperatur: 2477 °C (2750 K) Elektronegativität: 1,6
Siedetemperatur: 4744 °C (5017 K) Atomradius: 143 pm
Dichte: 8,57 g/cm3 Erdkrustenhäufigkeit: 0,002 %
Anordnung der Elektronen
1s 2s 2p 3s 3p 3d 4s 4p 4d 4f 5s 5p 5d 5f .. 6s 6p 6d ... 7s
2 2 6 2 6 10 2 6 4   1                  
Name Von Heinrich Rose 1844 »niobium« - nach »Niobe«, der Tochter des Tantalus in der griechischen Sage - benannt.
Entdeckung 1801 von Hatchett im Columbit gefunden und »Columbium« genannt. Hatchetts Columbium war ein Gemisch aus Niob und Tantal. 1844 fand Heinrich Rose (1795–1864), dass neben Tantal noch ein weiteres ähnliches Metall existiert (Isolierung des Chlorids). Im Jahre 1864 gelang Blomstrand erstmals die Herstellung von elementarem Niob durch eine Reduktion von Niob(V)-chlorid mit Wasserstoff.
Eigenschaften
Niob ist ein hellgraues, platinähnlich aussehendes Metall. Es ist an der Luft beständig und wird nur von Flusssäure und Alkalihydroxidschmelzen angegriffen, nicht jedoch von Königswasser. Niob wird geschützt von einer außerordentlich haltbaren Oxidschicht. Es besitzt ausgezeichnete Hochtemperaturfestigkeit. Eine Trennung von Niob und Tantal ist wegen großer chemischer Ähnlichkeit der beiden Elemente nur sehr schwer möglich.
Rohling des Niob-Kerns der 25-EURO-Gedenkmünze "700 Jahre Stadt Hall in Tirol" (Österreich 2003). Der Außenring der unten abgebildeten Münze besteht aus Silber, das Niob des Kerns ist mit einer nur wenige Nanometer dünnen Oxidschicht überzogen, an der durch Lichtbrechung blaue Interferenzfarben entstehen.
Niob
Draht aus reinem Niob.
Vorkommen Niob kommt stets gemeinsam mit Tantal vor. Wichtigstes Mineral ist der Columbit (Niobit).
Columbit
Columbit ist ein Mischkristall aus Niobit und Tantalit der Zusammensetzung (Fe,Mn)(Nb,Ta)2O6.
Verwendung Ferroniob (Eisen-Legierung mit 63-67% Niob, 28-33,5% Eisen und Zusätzen von Tantal, Aluminium und Silicium) dient zur Herstellung hochwertiger Stahllegierungen im Automobilbau, für Brücken, Hochspannungsmasten und Rohre. Legierungen auf der Basis von Niob, Eisen und Cobalt mit Zusätzen anderer Metalle eignen sich für Hochtemperaturbelastung in Gasturbinen sowie in Flugzeug- und Raketentriebwerken. Legierungen mit Wolfram dienen zur Herstellung von Hochtemperaturthermometern. Zur Umhüllung von Kernbrennstäben werden Zirconium-Niob-Legierungen verwendet. Niob-Titan-Legierungen finden Verwendung in Dauermagneten sowie in großen Magneten für Teilchenbeschleunigeranlagen.
Isotope 93Nb (100%)
Redox-Potenziale
2 Nb + 15 H2O Nb2O5 + 10 H3O+ + 10 e -0,62 Volt
Zur Startseite © chemie-master.de - Website für den Chemieunterricht
| Seitenübersicht| Lizenz & Urheberrecht| Arbeitsblätter |
| Danksagungen | Kritik | Links |
Wissenstraining online testen
Quellenangabe für diese Seite:
 chemie-master.de: Periodensystem für den Schulgebrauch, Online im Internet: 
 http://www.chemie-master.de/pse/pse.php?modul=Nb [Stand 21.11.2017] 
Bücher zum Thema »Periodensysrem«
Die offline-Version des »Periodensystems für den Schulgebrauch« auf CD-ROM ist frei von Werbung.
  Zum Seitenanfang