chemie-master.de

Website für den Chemieunterricht

CHEMIE-MASTER-Periodensystem für den Schulgebrauch

Periodensystem für den Schulgebrauch von chemie-master.de



  • Elementart:

    Metall

  • Elementserie:

    Übergangsmetall

  • 9. Gruppe (IUPAC)

    VIII. Nebengruppe ( VIII B )

  • 6. Periode

    P-Schale

  • Elektronenkonfiguration:

    [Xe]4f145d76s2

  • Schmelztemperatur:

    2739 K bzw. 2465,85 °C

  • Siedetemperatur:

    4701 K bzw. 4427,85 °C

  • Dichte:

    22,65 g/cm3

  • Oxidationsstufe(n):

    +1, +2 (+2, +3, +6)

  • Elektronegativität:

    2,2

  • Atomradius:

    136 pm

  • Ionenradius [pm]:

    Ir2+: 85
    Ir3+: 75
    Ir4+: 66

  • 1. Ionisierungsenergie:

    865,19 kJ/mol

  • elektrische Leitfähigkeit:

    18,83 × 106 S/m

  • spezifischer elektrischer Widerstand:

    0,05310674 × 10–6 Ω×m

  • Erdkrustenhäufigkeit:

    0,0000001 %


Iridium (chemie-master.de - Website fr den Chemieunterricht)

Name:

Von »irideios«, griech. regenbogenfarbig (wegen der Vielfarbigkeit seiner Verbindungen).

Entdeckung:

1803 von Tennant im Rohplatin entdeckt.

Eigenschaften:

Silberweißes, sehr hartes, sprödes Schwermetall. Chemisch sehr reaktionsträge, wird von keiner der üblichen Säuren, auch nicht von Königswasser angegriffen. Bei Erhitzen auf Rotglut an der Luft bildet sich schwarzes IrO2, das bei weiterem Erhitzen wieder zerfällt, so dass das Metall bei hohen Temperaturen nicht mehr oxidiert wird.

Vorkommen:

Nur gediegen (z.B. Osmiridium); öfter im Rohplatin legiert. In eisenhaltigen Meteoriten kommt Iridium wesentlich häufiger als in der Erdkruste vor.

Die Forscher Luis und Walter Alvarez fanden heraus, dass in einer zwischen den Erdaltern Kreide und Tertiär angesiedelten geologischen Schicht mit einem Alter von 65 Millionen Jahren weltweit Iridium 30-mal häufiger als in den benachbarten Schichten vorkommt. Diese Iridiumschicht wird zurückgeführt auf Ablagerungen eines auf die Erde herabgestürzten und dabei teilweise verdampften Kleinplaneten. Beim Aufprall auf der Erde blieb ein Krater mit einem Durchmesser von 200 km zurück (Chicxulub-Krater in Mexiko).

Verwendung:

Härtendes Legierungsmetall für Platin, z.B. im Urmeter, in Injektionsnadeln und Hubschrauberzündkerzen.

Isotope:

191Ir (37,3%), 193Ir (62,7%)